Neues Fair-Handels-Siegel und erste zertifizierte Fair-Handels-Organisation

Mar 11, 2011 by     2 Comments    Posted under: Fairer Handel Allgemein, Indien

Die WFTO hat ein neues Fair-Handels-Siegel entwickelt, dem das Konzept mit dem Namen “Sustainable Fair Trade Management System” (SFTMS) zu Grunde liegt. Die indische Fair-Handels-Organisation Asha Handicrafts ist die erste von insgesamt 77 Projekten der zweiten Pilotphase, die an Hand der erarbeiteten Kriterien zertifiziert wurde.

Zertifizierungssystem für Fairen Handel

Bei dem sogenannte “Sustainable Fair Trade Management System” (SFTMS) der WFTO handelt es sich um ein Zertifizierungssystem für Fairen Handel, der das FLO-Zertifizierungssystem ergänzen soll. Im Gegensatz zu Fairtade-Siegel der FLO wird nicht ein Projekt zertifiziert, sondern die Produkte sowie Dienstleistungen eines gesamten Unternehmens. Das SFTMS befindet sich derzeit in der zweiten Pilotphase.

Erstes Unternehmen als “Certified Fair Trade” ausgezeichnet

Asha Handicrafts ist das erste Fair-Handels-Unternehmen dieser Pilotphase, das nach dem SFTMS zertifizert wurde und somit das Siegel “Certified Fair Trade” tragen darf. Die WFTO hat die Organisation dahingegen beurteilt, ob die Grundsätze des Fairen Handels nachhaltig umgesetzt werden können. Zu den Kriterien zält beispielsweise die nachvollziehbare Dokumenationen einer fairen Entlohnung.

Das Fair Trade-Unternehmen Asha Handicrafts

“Asha” kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Hoffnung. Und es ist Hoffnung, die das indische Fair-Handels-Unternehmen, das 1975 gegründet wurde, den Produzenten schenken möchte. Denn Asha arbeitet mit marginalisierten Bevölkerungsgruppen in Indien zusammen, die mit der Produktion von fair gehandelten und nachhaltig produzierten Produkten die Möglichkeit bekommen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. So gehören Handwerker und Kunsthandwerker aller möglichen Handwerkskünste und Kunstfertigkeiten zu den Zielgruppen der fairen Projekte. Asha vermarktet deren Produkte, die Kunsthandwerk und Kunstgegenstände aus Holz, Metall, Stoffen sowie Silber umfassen und gehört zu den Handelspartnern von El Puente.

Im Mai findet in Kenia die WFTO-Konferenz statt, auf der über die letzte und gültige SFTMS-Version abgestimmt werden soll.

2 Comments + Add Comment

  • Nicht noch ein Siegel.
    Es gibt doch davon schon genügen im Fairen Handel.

    • Das ist ein Unternehmens-Siegel. Alle anderen Siegel beziehen sich nur auf die jeweiligen Produkte bzw. Projekte, wobei es so viele Siegel im Fairen Handel (und in Deutschland) auch nicht gibt http://www.verbraucher.org/verbraucher.php/cat/55. Normalerweise ist das einzige international anerkannte fairtrade Siegel das Transfair-Siegel der FLO, wobei das bisher für eher umsatzstärkere Produkte Sinn machte. Zwei weitere international anerkannte Produktsiegel gibt es außerdem für Kleidung (GOTS) sowie für Fußbälle. Das SFTMS-Siegel wäre das erste internationale Unternehmens-Siegel, welches alle Bereiche eines Unternehmens miteinbezieht. Und auch Unternehmen, die als Importeure auftreten, könnten sich zertifizieren lassen und so auf ihre faire Arbeit hinweisen.

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>