Traditionelle Handwerkskunst aus Mittelamerika

May 17, 2013 by     No Comments    Posted under: Guatemala, Kunsthandwerk, Mexiko, Online-Shops

Ein Gastbeitrag von Albertus van Butselaar, Gründer des Internetshops Indio Market:

Nach einer Einladung im Jahr 2001 von Mexikanern, die ich in Deutschland kennenlernte, fing ich an Mexiko zu bereisen. Über 10 Jahre bereiste ich das Land während langer Aufenthalte vom Zentrum bis hin zum Süden und Süd-Osten. In dieser Zeit ist mir besonders aufgefallen, wie faszinierend das Kunsthandwerk der Maya-Indianer und dessen Herstellung ist. Textilien, Schmuck, Bekleidung und viele andere Güter fallen durch ihre Farbenpracht, ihre lebendigen Mustern und durch ihre aufwendige Verarbeitung auf.
Leider bemerkte ich aber auch, dass die seit vielen Generationen weitergegebenen, handwerklichen Fertigkeiten gerne durch Fabrikbesitzer ausgenutzt werden, indem sie mexikanisch-indianische Frauen für minimale Löhne in ihren Fabriken arbeiten lassen. Diese Löhne reichen oft nicht aus, um die Familie zu ernähren. Den Frauen fehlt es an entsprechender Bildung, Selbstbewusstsein und Kenntnissen, um unabhängig und frei ihre Waren herzustellen. Der Erhalt der indianischen Kulturen wird gefährdet und durch den Fabrikbetrieb findet eine nachhaltige Umweltverschmutzung statt.
Als Hoffnungsschimmer erschienen mir im Gegensatz dazu die sogenannten Cooperativas, die mir auf meinen Reisen durch Mexiko begegneten. Das sind Erzeugergruppen, in diesem Fall von Maya-Indianern, die von ausländischen Unterstützern mit dem Ziel gegründet wurden, sie mit Fairem Handel und Spendengeldern in die unabhängige Arbeit zu führen und zu fördern. Bei der Herstellung der traditionellen Waren legt man Wert auf die gute Qualität der verwendeten Materialien und Farben und strebt an, die Produkte weitgehend aus Naturmaterialien herzustellen.

Weil mir der Erhalt der indigenen Kulturen Mittelamerikas am Herzen liegt, beschloss ich 2011 sie mit einem Webshop und Handelsbeziehungen auf der Grundlage des Fairen Handels zu unterstützen. In Guatemala arbeite ich mit der Cooperativa Ut’z Bat’z (Maya-Sprache: starker Garn) und in Mexiko mit verschiedenen Kleinherstellern, also Familien aus San Cristóbal de las Casas zusammen, mit denen eine Gründung von Cooperativas in Planung ist.
Fairer Handel bedeutet für mich, dass ich gemeinsam mit den Handelspartnern die Herstellung (Arbeitszeit, Aufwand) bewerte und einen Preis aushandel, der beiden Parteien angemessen erscheint und den Familien ein gutes Einkommen ermöglicht. In Mittelamerika bin ich meistens zwei mal pro Jahr für etwa ein bis zwei Monate unterwegs und tätige den den Handel persönlich vor Ort ohne Zwischenhändler.
In meiner Firmenphilosophie ist mir Transparenz wichtig, das heißt für jeden Interessierten ist die Nachverfolgung aller Kosten vom Kauf in Lateinamerika bis zum Verkauf an den Endkunden in Deutschland möglich und auf Wunsch einsehbar.

In Zukunft stelle ich mir weitere Gründungen von Cooperativas vor, die sich zu einem Netz entwickeln, das sich durch ganz Lateinamerika zieht. Der Erhalt indianischer Kulturen steht dabei im Vordergrund. Die Umstellung auf 100 % naturbasierte oder recycelte Materialien für die Handwerkskunst soll der Beitrag von Indio Market zum nachhaltigen Umweltschutz sein. Die Vermittlung der Geschichte und die Lebensart der nativen Völker wie Maya, Azteken, Inka und vielen anderen möchte Verständnis zur Förderung und Unterstützung für indigene Kuluren wecken.

Guatemala Kunsthandwerk

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>