Fair Play zur Fußball WM 2014

May 31, 2014 by     1 Comment    Posted under: Fairer Handel Aktuelles, Kunsthandwerk, Pakistan, Spielsachen
Fairtrade Fußbälle von El Puente

Bildrechte: El Puente

Die Welt ist im Fußball-Fieber, denn bald startet die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien. Aber nur Wenige wissen, dass 80 Prozent aller Fußbälle aus Pakistan stammen – vor allem aus der im Norden des Landes gelegenen Stadt Sialkot. In dieser Region lebt ein Großteil der Bevölkerung von der Fußball-Produktion. Und somit ist Sialkot die eigentliche Welthaupstadt des Fußballs. Der Fußball-Boom beschert den Nähern und Näherinnen allerdings keinen existenziellen Mehrwert, im Gegensatz zu den großen Sportartikelherstellern wie Adidas und Co. Denn Fair Play wird zwar während der Fußballturniere groß geschrieben, aber nicht in der Produktion der Fußbälle. Die Näher und Näherinnen verdienen in Pakistan, Indien, China und Indonesien nur einen Bruchteil des gesetzlichen Mindestlohns. Damit sind auch die Kinder gezwungen, ihre Familien durch Mitarbeit zu unterstützen. Die Herstellung der Fußbälle geschieht unter mühevoller Handarbeit und unter schlechten Arbeitsbedingungen in Fabriken. Üblicherweise werden die Näher und Näherinnen pro Ball bezahlt.

Fair Play durch Fairen Handel

Während der Fußball hierzulande mal mehr und mal weniger präsent ist, hat der Faire Handel die Problematik längst erkannt und unterstützt kontinuierlich die Produktion von Fairtrade Sportbällen. So stammen etwa viele Fairtrade Fußbälle von “Talon Sports” in Pakistan. Die Fußbälle von “Talon Sports” werden in kleinen Nähzentren gefertigt, die in den Wohnorten der Produzenten liegen. Das ermöglicht den Frauen sich um ihre Familien zu kümmern und gleichzeitig zum Familieneinkommen beitragen zu können. Die Produzenten erhalten im Vergleich zu konventionellen Betrieben einen überdurchschnittlichen Lohn, der für die Existenzsicherung der Familien ausreicht und damit Kinderarbeit verhindert. Daneben wird an die Produzenten eine Fairtrade-Prämie ausgezahlt, über deren Verwendung gemeinschaftlich entschieden wird. Die Fairtrade-Prämie wird beispielsweise in Gesundheitsvorsorge oder zinsfreie Kleinkredite investiert.
Die Fairtrade-Fußbälle werden vor allem über die Weltläden vertrieben, aber auch viele konventionelle Online-Händler haben diesen Trend erkannt und bieten ebenfalls Fairtrade-Fußbälle an.  Fair Play sollte schon vor dem Anpfiff beginnen. In diesem Sinne viel Spaß beim Fußballspielen und Mitfiebern!

1 Comment + Add Comment

  • Hallo Fussball-Fans,

    diese Info hat mich, genau wie die Zustände in Brasilien erschreckt.
    Wer sich einmal mit der FIFA intensiv beschäftigt , wird schnell feststellen wie ignorant und allmächtig dieser Weltverband auf kritische Fragen oder Zustände reagiert. Meist gar nicht oder nur mit entsprechender Diplomatie.
    Hier ist wieder einmal ganz klar der ” Kommerz” und so das Geld verdienen an erster Stelle!

    Eine Schande, so etwas dann unter dem Schlagwörtern ” Fair Play” zu verkaufen bzw. zu vermarkten!

    Leider ist die Berichterstattungen in den int. Medien mal wieder (bis auf spät in der Nacht ausgesendete teils sehr gute und kritischen Berichte über die FIFA und Ihre Austragungsorte, sowie Politik “der nichthinsehenallesindfröhlich” Mentalität) sehr einseitig und auf positiv “getrimmt”.

    Kritisches wird oft nur all zu gerne unter den Teppich gekehrt. Klar wissen alle das es in Brasilien Unruhen und Demonstrationen gegen die WM2014 und der FIFA an sich gibt…nur wenn interessiert es? Denken wir mal an Argentinien zurück. Wo 1978 während der WM, die Diktatur im vollem Gange war und nicht weit des Stadions in BA, gefoltert und gemordet wurde.
    Die Welt hat zugeschaut und der FIFA Präsident und eigentlich ALLE stillschweigend mitgemacht.

    Ich würde mir einen fairen Weltverband wünschen der weder über “Billigfussbälle” noch über die zustände in den Austragungsländern einfach hinweg schaut, Nein diese sogar mit Milliarden unterstützt und dabei mehr als gut verdient.

    Ich bin mir aber sicher das wieder alle zuschauen werden und in Zukunft nichts passieren wird..wenn WIR nicht endlich aufwachen und etwas tun! Danke an die Menschen, die sich in der Öffentlichkeit engagieren und unermüdlich Informationen verbreiten, die dann jeder selbst beurteilen und (be)handeln kann. Wacht auf!

    Ich schreibe diese Worte deshalb, weil ich denke das ein Weltverband wie die FIFA u.A. die Verwendung von Fußbällen aus “fairen Handel” sehr einfach unterstützen könnte. Evtl. schlafen, die Verantwortlichen aber bei der FIFA mal wieder…so könnte ein Weltverband, wie die FIFA auch einmal dazu beitragen positiv auf den weltweiten fairen Handel einzuwirken. Das schafft ein gutes Image und beschert all den Menschen in der Welt die ausgebeutet werden etwas Freude und das Gefühl nicht vergessen zu werden in dem Riesen Geschäft “Fußball-WM”….fröhliche WM und mehr fairer Handel in der Welt!

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>