“Die Verbindung von Nachhaltigkeit und Tierschutz ist selbstverständlich!”

Jan 29, 2016 by     No Comments    Posted under: Fairer Handel Aktuelles, Kleidung, Online-Shops

bleed clothing sind Vorreiter in Sachen nachhaltige und vegane Mode – giftfrei und fair über die gesamte Produktions- und Lieferkette und innovativ, was die verwendeten Materialien anbetrifft. Ganz besonders innovativ ist die Verwendung von Kork als vegane Lederalternative. Für Fairer Handel Aktuell stand das Mode-Label Rede und Antwort:

 

Fairer Handel Aktuell: Was unterscheidet ein T-Shirt von bleed clothing von einem herkömmlichen Shirt aus dem Einzelhandel?

bleed clothing: So ziemlich alles ;). Das beginnt schon beim Anbau, wo wir mit unserer Biobaumwolle komplett auf die Verwendung von Chemikalien verzichten. Pestizide oder Herbizide sind nicht nur für die Natur und dessen Bewohner schädlich, sondern wirken sich durch das Grundwasser und die Rückstände in der Luft auch auf die Menschen aus. Des Weiteren setzen wir auf faire Löhne und geregelte Arbeitszeiten. Und dieses Prinzip, von fairer Arbeit und dem kompletten Verzicht auf chemische Stoffe, zieht sich von hier durch die gesamte Produktions- und Lieferkette. Keine Qual, kein Mord, kein Gift – das ist bei uns oberstes Gesetz. Denn für die Produkte von bleed muss niemand bluten, weder Mensch, Tier, noch Natur. Am Ende hat man also nicht nur ein stylisches Shirt mit meist handgemachtem Print, sondern tut auch noch seiner Haut einen riesen Gefallen und unterstützt eine faire Produktion.

Fairer Handel Aktuell: Warum sind euch Veganismus und Tierrechte so wichtig?

bleed clothing: Bleed wurde 2008 von CEO und Designer Michael Spitzbarth gegründet, nachdem er einige Jahre als Freelancer für unterschiedliche Bekleidungsfirmen gearbeitet hatte. Während dieser Zeit erhielt er einen guten Einblick in die Machenschaften der Textilindustrie, weshalb für ihn danach fest stand, dass sich etwas ändern musste. Sowohl in Sachen Missbrauch von Tieren, der Verschwendung von Ressourcen, der Vergiftung von Umwelt und Mensch als auch den schlechten Arbeitsbedingungen. Mit bleed wollte er einen anderen Weg einschlagen. Und für uns ist die Verbindung von Nachhaltigkeit und Tierschutz einfach selbstverständlich. Denn wenn jemand den Anspruch hat, so nachhaltig, umweltfreundlich und fair wie möglich herzustellen, müssen die Produkte einfach auch frei sein von jeglichem Tierleid.

Fairer Handel Aktuell: Ihr arbeitet mit verschiedenen auch innovativen Materialien, wie TENCEL® und Kork. Welche Vorteile haben diese Materialien?

bleed clothing: Als ein ökologisches und veganes Label haben wir natürlich nochmal einen ganz besonderen Anspruch an unsere Materialien. Diese sollen eben nicht nur gut aussehen und in Sachen Funktionalität überzeugen, sondern müssen am Ende des Tages auch umweltfreundlich sein. Deshalb verwenden wir für unsere Funktionskleidung vor allem TENCEL® und haben Kork als die vegane Lederalternative für uns entdeckt.

TENCEL® ist eine aus Eukalyptus gewonnen Viskose und überzeugt nicht nur durch ihren unglaublich weichen Griff, sondern auch durch den wassersparenden Herstellungsprozess, welcher von der Europäischen Union mit dem “European Award for the Environment” ausgezeichnet wurde. Außerdem überzeugt dieses Material durch seine atmungsaktive, wasserdampfdurchlässige Struktur, die den Körper stets trocken hält. Somit eignet sich TENCEL® besonders gut für den sportlichen Bereich.

Frei von Tierleid, giftigen Chemikalien und ohne ausbeuterische Handelsstrukturen ist Kork das Leder des 21. Jahrhunderts. Denn bei diesem Material handelt es sich nicht nur um einen nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoff mit besonderer Optik, sondern auch um einen Rohstoff mit einem unschätzbaren Wert für die Umwelt. Denn die Rinde der portugiesischen Korkeiche schützt den Boden vor Erosion und erhöht die Regenwasseraufnahme. Außerdem bindet sie CO², was durch ein Abschälen der Rinde in Abständen von neun Jahren sogar noch verstärkt wird. Durch seine besonderen Eigenschaften wie die natürliche Wärmedämmung und seine Strapazierfähigkeit, ist Kork außerdem ideal für die Herstellung von Bekleidung und Accessoires. In seiner Beschaffenheit kommt Kork der von Leder ziemlich nahe und wird ebenfalls mit der Zeit immer weicher und erhält eine natürlich Patina. Auch Feuchtigkeit oder gar Regen stellen keine Schwierigkeit dar, da Kork spritzwasserdicht ist.

( > Galileo TV hat einen Beitrag zu den Jacken aus Kork veröffentlicht.)

Fairer Handel Aktuell: Kennt ihr die Produzenten persönlich? Wart ihr oder seid ihr öfters vor Ort?

bleed clothing: Zu dem Großteil unserer Produzenten pflegen wir einen regen Kontakt und sind auch regelmäßig selbst vor Ort. Jedoch müssen wir hier auch ganz deutlich sagen, dass wir nichts davon halten, jegliche Produktion aus sozial schwachen Ländern abzuziehen. Bei bleed stammen deshalb neben rund 90% aus dem europäischen, auch 10% unserer Ware aus dem asiatischen Raum. Denn an der dort geleisteten Arbeit ist nichts auszusetzen, es müssen nur die Rahmenbedingungen stimmen.
Auch in China gibt es bereits Firmen, die nach Ökostandards arbeiten und regelmäßig, und vor allem unangemeldet, von Organisationen wie GOTS– oder bluesign kontrolliert werden. Somit können wir auch hier, ohne selbst vor Ort nach dem Rechten sehen zu müssen, Standards wie geregelte Arbeitszeiten und einen fairen Lohn gewährleisten.

Fairer Handel Aktuell: Was sind eure größten Erfolge, worauf seid ihr besonders stolz?

bleed clothing: Wir von bleed sind vor allem auf drei Dinge stolz: unsere Unabhängigkeit, unsere Entwicklung und Forschung in Sachen neuer und nachhaltiger Materialien und Produktionsverfahren, sowie unsere Vorreiterrolle in Sachen veganer und nachhaltiger Mode. Während viele Marken jetzt erst auf diesen Trend mit aufspringen, waren dies von Beginn an unsere Grundprinzipien und werden es auch immer bleiben. Doch am meisten mit Stolz erfüllt es uns noch immer, fremden Menschen in bleed Produkten auf der Straße zu begegnen.

Fairer Handel Aktuell: Wie wird es mit bleed clothing weitergehen? Was sind eure Ziele? Denkt ihr, ihr könnt euch weiterhin gegen den Billigtrend und die Konzerne durchsetzen?

bleed clothing: Wir von bleed clothing sind natürlich davon überzeugt, dass sich nachhaltige Mode mehr und mehr durchsetzen wird und auch muss – sonst wären wir gar nicht hier. Ein Umdenken, hin zu einem nachhaltigeren Umgang mit der Natur und dessen Ressourcen, lässt ich bereits seit einiger Zeit beobachten. Auch das verstaubte Hippie-Image ist längst ade und nachhaltige Mode findet immer größeren Anklang in der Gesellschaft. Niemand zweifelt mehr daran, dass grüne Mode ebenso stylisch, sportlich oder schick sein kann, wie die konventionellen Produkte. Die Konsumenten haben damit die direkte Wahl zwischen herkömmlich oder nachhaltig, ohne dabei Abstriche in Sachen Stil machen zu müssen. Damit dieser nachhaltige Markt jedoch nicht nur neben dem konventionellen bestehen bleibt, sondern diesen auch nach und nach verdrängt, müssen großflächigere Veränderungen her. Neue Produktionsvorschriften, welche die Vergiftung unseres Planeten aufhalten und für eine faire Behandlung aller Angestellten sorgen – weltweit. Bis es jedoch soweit ist, liegt es eben an kleinen Marken wie bleed, nicht nur nachhaltige Produkte auf den Markt zu bringen, sondern auch noch Überzeugungsarbeit zu leisten. Und diesem Projekt haben wir uns zu 100% verschrieben!

bleed clothing

Foto: Christian Grewe / INNATEX

> Hier findet Ihr noch mehr Shops für fair trade & bio Kleidung.

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>