Kipepeo goes Kenya – Faire Mode Made in Africa

Aug 4, 2018 by     No Comments    Posted under: Kenia, Kleidung, Tanzania

Kipepeo Clothing startet ein neues Projekt in Kenia und geht auf eine besondere Reise. Unterstützt das Crowdfunding-Projekt auf Startnext für faire Kleidung Made in Africa!

Neue Kipepeo-Kollektion Made in Kenia

Nach 10 Jahren in Tansania erweitert sich Kipepeo-Clothing nach Kenia um mit der lokalen Herstellung von Bio-Bekleidung Arbeitsplätze zu schaffen und Schulen und Bildung in Kenia zu unterstützen. Die Motive dieser Kollektion entstanden während des regulären Schulalltags an einem Inklusionsprojekt in Nairobi. Um auf dieses Projekt aufmerksam zu machen, begibt sich ein Teil des Kipepeo-Teams während der Dauer der Crowdfunding Kampagne auf dem Landweg per Anhalter von Deutschland nach Kenia.

Kipepeo unterstützt Inklusionsprojekt in Nairobi

Zum 10-jährigen Jubiläum fliegt der Schmetterling weiter ins Nachbarland Kenia, wo Kipepeo in Zukunft ebenfalls Bio-Textilien herstellen und ein besonderes Inklusionsprojekt in Nairobi unterstützen werden. Das Songa Mbele Na Masomo (Fortschritt durch Bildung) Children Center ist ein Tagesheim für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen aus den Mukuru Slums in Nairobi, Kenia. Das Zentrum beherbergt und unterrichtet 49 Kinder mit körperlichen und geistigen Einschränkungen und hilft ihnen und ihren Familien dabei, ihr größtmögliches geistiges, körperliches- und emotionales Potenzial auszuschöpfen. Die Non-Profit Einrichtung begleitet die Kinder und Jugendlichen im Alter von 3-17 Jahren auf ihrem Weg einen staatlichen Schulabschluss zu erlangen und hilft ihnen dabei, ein aktiver und unabhängiger Teil der Gesellschaft zu werden. Einen Einblick in das neue Schulprojekt, an dem auch die Motive der ersten Kenia Kollektion entstanden sind, bekommt ihr in diesem Videoclip:

Faire Kleidung Made in Africa

Die neue Kipepeo-Kollektion ensteht bei dem Partnerunternehmen, Kiboko Leisure Wear, am Stadtrand von Nairobi. Der WFTO (World Fair Trade Organization)-zertifizierte Betrieb “Kiboko” wurde vor 25 Jahren von der Auswanderin Sabine Huester gegründet und ist bis heute ein Vorzeigebetrieb in dem menschliche Werte und ethische Unternehmensführung großgeschrieben werden. Die MitarbeiterInnen profitieren von existenzsichernden Löhnen, medizinischer Versorgung sowie Ausbildungsfonds für ihre Kinder. Dieses Video gibt euch einen Einblick in die Arbeitsweise von Kiboko:

Bio-Baumwolle aus Tansania

Für den Bezug der Bio-Baumwolle und Stoffe nutzen Kipepeo ihre Wertschöpfungskette in Tansania. Die Baumwolle stammt von der Kooperative BioSustain in Singida. Hier wird im kleinbäuerlichen Regenfeldbau Baumwolle kultiviert ohne die Verwendung von Chemikalien und Pestiziden, die Mensch und Umwelt Schaden können. Anschließend wird die Baumwolle in Singida entkernt und nach Arusha gebracht, wo im Partnerunternehmen Sunflag ltd. die Baumwolle zu Garn gesponnen und Stoffe hergestellt werden. Kipepeo- Clothing sowie die Partner in Tansania sind nach GOTS zertifiziert.

Einen detailierten Einblick in die Wertschöpfungskette zeigt euch der Film ‘Safari Ya T-Sheti’ (Die Reise eines T-Shirts):

Warum auf dem Landweg nach Kenia?

Kipepeo-Clothing konnte sich in den vergangenen zehn Jahren fortlaufend entwickeln und wachsen, da die Geschichte von Kipepeo-Clothing geteilt und weitererzählt wurde. Auf dem Landweg per Anhalter nach Kenia zu reisen verkörpert den Geist dieses Projekts ideal, bei dem die Begegnung mit und das Vertrauen in Menschen im Vordergrund steht. Die Reise treten Kipepeo Gründer Martin sowie Sam von Kipepeo-Clothing U.K an, die sich ebenfalls vor genau 10 Jahren in Afrika kennengelernt haben.

Die anfallenden Kosten für diese Reise tragen die Reisenden selbst. Ihre Reise könnt ihr auf Facebook und Instagram mitverfolgen.

> Zur Crowdfunding-Kampagne für faire Kleidung Made in Kenya.

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>