Refurbished IT für mehr Nachhaltigkeit in der Elektronikbranche

Jun 21, 2020 by     No Comments    Posted under: Green IT

Es gibt bisher nur wenige faire elektronische Produkte. Das liegt in erster Linie an der Komplexität von Computern und Co. Was können konsumkritische Verbraucher also tun, um die Nachhaltigkeit bei ihren elektronischen Geräten zu verbessern? Eine gute Möglichkeit ist, die Geräte so lange wie möglich zu nutzen und gegebenenfalls aufzurüsten, anstatt zu entsorgen und neu zu kaufen. Wenn aber eine Neuanschaffung unumgänglich ist, besteht noch die Möglichkeit, ein gebrauchtes Gerät zu kaufen. Das Unternehmen Greenpanda hat sich darauf spezialisiert, gebrauchte PC wieder aufzubereiten (auch Refurbished IT genannt) und damit die Elektronikbranche etwas nachhaltiger zu machen.

Greenpanda-Onlineshop

Was bedeutet „Refurbishing“ bei Computern?

Größere Firmen wechseln ihre Computer oftmals nach nur wenigen Jahren aus. Da es sich um Business-IT handelt ist, sind die gebrauchten PCs qualitativ hochwertiger und langlebiger als handelsübliche Endkundenprodukte. Die Geräte, die refurbished werden, werden qualitätsgesichert überholt, innen und außen gereinigt und instand gesetzt. Dabei werden alle Komponenten genau geprüft und, wenn notwendig, ersetzt. Befinden sich noch Daten auf den Geräten, werden diese unwiederbringlich gelöscht und die Geräte mit aktuellem Betriebssystem sowie aktueller Office-Version ausgeliefert. Das Siegel RETEQ zeichnet auf dieses Weise behandelte Geräte aus.

Welche Vorteile bietet refurbished IT?

Als Business IT besitzt der gebrauchte PC langlebige Komponenten und robustere Gehäuse. Der Kunde kann sein Geräte bei Greenpanda individuell konfigurieren (genannt: BTO – Bulid to Order) und erhält auch alle Vorteile neuer PCs, wie etwa bis zu drei Jahre Garantie, original Windows-Software oder eine kostenfreie Antivirus-Software. Und nicht zuletzt ist der Kauf eines gebrauchten PCs auch aktiver Umweltschutz. Das Recycling von Elektrogeräten ist aufwendig. Und nicht selten landen sie auf Elektroschrott-Müllkippen in Afrika, wie etwa der größten Elektroschrott-Müllkippe in Accra, Ghana. Dort werden sie von Kindern und Jugendlichen verbrannt, die mit den gewonnenen Rohstoffen etwas Geld verdienen. Durch die dabei entstehenden Gase schaden sie nicht nur ihrer Gesundheit, sondern auch der Umwelt, wenn Schwermetalle wie Quecksilber und Blei ins Grundwasser gelangen.

Refurbished IT schon Umwelt und Geldbeutel

Hunderttausende Tonnen Elektroschrott werden pro Jahr illegal ins Ausland, vor allem nach Afrika, exportiert und vergiften Menschen und Umwelt. Das liegt auch daran, dass Hersteller gebrauchte Geräte kaum zurücknehmen. Stattdessen werden immer wieder neue Geräte hergestellt und dabei Ressourcen verbraucht. So werden bei der Herstellung eines Computers mehr als 750 Liter Wasser benötigt und etwa 150 Kilogramm CO2 freigesetzt. Wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Aluminium oder Zinn müssen immer wieder neu gewonnen werden. Die Gewinnung der Metalle und Erze in Minen erfolgt oftmals unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen und führt zu langfristigen ökologischen Schäden.

Durch den Kauf eines gebrauchten PC erwirbt man hochwertige Geräte, die sonst völlig zu unrecht entsorgt worden wären, mit den Vorteilen von neu hergestellten Geräten und sogar zu einem deutlich günstigeren Preis. Ein Gewinn sowohl für den eigenen Geldbeutel als auch für die Umwelt!

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>